FREITAGSPREDIGT: Einheit (Tauhid) ist unser Glaube,‎ Einheit (Wahda) ist unser Leben

Meine verehrten Geschwister!‎

 

Der Tauhidglaube verhilft dem Menschen, ‎der sich von seinem Ursprung entfernt hat, ‎sich von den Fesseln des Polytheismus zu ‎befreien1, denn Diener Allahs zu sein, zeigt ‎uns, in welchem Werterahmen wir unser ‎Leben führen sollten. Es ist nicht möglich, ‎dass der Mensch gleichzeitig sowohl Allah, ‎als auch anderen Dingen wie Geld, Reichtum, ‎Amtspositionen, Ruhm oder anderen ‎Wünschen und Begehren wie Vorteilnahme ‎oder sogar Angst dient. Wenn unsere ‎Dienerschaft einzig und allein Allah gilt, sind ‎unsere Werte: Recht, Wahrheit, Gerechtigkeit, ‎Güte und Frömmigkeit. Wessen Werte aber ‎Vorteilnahme, Geld, Reichtum, ‎Amtspositionen und Ruhm sind, dessen ‎Dienerschaft gilt ohne Zweifel, diesen ‎Werten. Wir sollten wissen, dass die Herzen, ‎die vom Tauhidglauben fern sind, von ‎tausenden symbolischen und imaginären ‎Göttern umzingelt werden.‎

 

 

 

Der Tauhid ist nicht nur ein Begriff, der allein ‎unsere Glaubensstruktur betrifft, sondern er ‎beschreibt gleichzeitig auch eine Art des ‎Glaubens, die uns Werte für alle Bereiche ‎unseres Lebens setzt und unser Leben neu ‎ordnet. Schließlich hat unser Prophet ‎(s) klargestellt, dass der Glaube aus mehr als ‎siebzig Stufen besteht. Die höchste Stufe ist ‎der Tauhidglaube und die niedrigste Stufe ist ‎das Beseitigen von Verunreinigungen2 von ‎der Straße. Die Einheit (Wahda) als ‎Voraussetzung an den Glauben an Allah ‎gebietet es uns auch, eine Einheit zu bilden, ‎Geschlossenheit zu zeigen, gemeinsam zu ‎handeln, sich den Sorgen anderer ‎anzunehmen, an Notleidende zu denken und ‎diesen zu helfen ohne nach Herkunft zu ‎unterscheiden. ‎

 

 

 

Wahda bedeutet, unser Ego im Meer des ‎Tauhid und im Meer der Einheit  zu ‎aufzulösen, unsere Hilfslosigkeit zu erkennen ‎ohne arrogant gegenüber unserem erhabenen ‎Schöpfer zu sein, jederzeit das Recht zu ‎verteidigen und die Fehler in uns selbst auf ‎eine schöne Art und Weise auszubessern.‎

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0